Musikmesse 2017 Teil 2 😍🎶🎸

Guten Abend ihr Lieben, ich hoffe es geht euch allen gut. Es ist gerade Sonntag (09.04.2017) und ich sitze draußen in der warmen Sonne ☀️ und schreibe euch hier ein wenig 😊

Heute möchte ich euch von meinem zweiten Tag auf der Musikmesse erzählen. Die Zeit dort ging so schnell rum… Ich habe es selbst kaum geglaubt. Wir sind gegen 10:30 Uhr auf dem Messegelände gewesen und die Zeit bis zur Heimfahrt, nach dem super Live Konzert mit Steve Stevens, abends um 18 Uhr,verging wie im Flug 😳

Doch zuerst zum Anfang des Tages auf der Messe. Hauptgrund warum ich nach dem ersten Messetag am Mittwoch noch einmal hin wollte, waren die netten Leute und der Auftritt/Clinic von Steve Stevens. Die Entscheidung hat sich als goldrichtig herausgestellt. Gegen 11.30 Uhr wurde die Blood, Sweat and Tears Box geöffnet , in der Steve Stevens schon auf die Fans gewartet hat. Steve Stevens ist Gitarrist von Billy Idol und Gitarrist von unzähligen Aufnahmen. Darunter auch das Top Gun Theme und „Dirty Diana“ von Michael Jackson. Könnt ihr euch ja mal anhören. Kennt ihr bestimmt die Songs 😉

Er hat uns freundlich begrüßt und mitgeteilt, dass er noch etwas müde vom Gig vom Vortag wäre und das „nicht so seine Zeit wäre“ 😅 Er ist wohl erst gegen 04.30 Uhr ins Bett gekommen 😅 Aber gut, von nichts kommt nichts. Er hat uns dann seine Gitarren, Pedale und seinen Amp gezeigt. Ich weiß leider nicht mehr den Markennamen seiner goldenen Gitarre aber eine davon war wohl von Friedmann. Ebenso wie sein Amp. Er hat uns dann auch erzählt, dass er alle Instrumente die er dort benutzt, wohl nur geliehen hat. Grund dafür wäre, dass „Rosewood Problem“ beim verschicken aus den USA. Es hätte passieren können, dass seine Gitarren auf dem Weg konfisziert worden wären. Aus diesem Grund war es sicherer, sie hier zu leihen. Bilder von seinen Gitarren und vom Amp habe ich unten angefügt 🙂

Danach hat er ein wenig los „geshredded“. Allerdings leider ohne Backing Track. Wobei man sagen muss, dass es dadurch nicht weniger genial war, was der Mann da gespielt hat. Richtig coole Licks und Riffs. Ich persönlich hätte ihm stundenlang zuhören können. War sehr inspirierend.

Dann durften wir ihm ein paar Fragen stellen. Das meiste handelte von seinem Gear etc. nichts wirklich interessantes. Ich hatte ihn dann noch etwas zu seinem Live Sound und Warm Up vor Gigs etc. gefragt. Ich hätte den Mann stundenlang Löcher in den Bauch fragen können 🙈😍😅 

Daraufhin hat er noch ein wenig gespielt und seinen „Ray Gun“ Sound vorgeführt. Auch der Anfang von „Rebell Yell“ durfte, nach Nachfrage eines kleinen Fans, nicht fehlen 😉

Soweit so gut. Bis hierhin hat er mit E-Gitarren gespielt. Aber wenn ich mich recht erinnere, hat er früher mit klassischer Gitarre angefangen und spielt deswegen auch live eine Akustik Gitarre. Allerdings eine Akustik Gitarre, die via Midi einen Synth ansteuert und er so live sein eigenes Gitarrenspiel mit Backings hinterlegen kann. Wirklich eine coole Sache. Hat mir sehr gut gefallen. Das war es dann auch schon. Man hat sich gegenseitig bedankt und dann wurden wir gebeten die Box zu verlassen. Denn irgendwie wollte niemand raus 😅

Nach der kurzen Clinic oder wie man es auch immer nennen mag, gab es dann noch eine Autogramm „halbe“ Stunde. Da bin ich leider leer ausgegangen, da ich dachte, dass er sich in den Backstage Bereich zurückgezogen hat und nicht wieder kommen würde. Ein Irrtum 😅 Aber gut. Es gibt schlimmeres. Ich war froh ihn ein paar Sachen fragen zu können.

Später haben wir uns wieder auf den Weg in Richtung Gitarren gemacht. Da ich die E-Gitarren etc. zum Großteil schon am Mittwoch angeschaut habe und mein Kumpel sowieso heiß auf die Akustik Gitarren war, haben wir uns in Halle 8 zu den Akustik Instrumenten begeben. Kurz aus Halle 11 raus, über den Platz, kurz die warme Sonne genossen und dann durch Halle 9 in Halle 8. Ich muss sagen, es gab eine richtig große Auswahl an Akustik Gitarren. Wirklich viele Aussteller und Modelle. Manche gut, manche weniger. Absolut überzeugt hat mich (uns) Martin und Taylor. Was für Gitarren… die Bespielbarkeit und das Feeling sind einfach sagenhaft. Für mich ist das mindestens genauso wichtig wie der Sound. Wenn nicht sogar wichtiger. 

Ich muss euch sagen, ich hätte am liebsten die Messe leer gekauft 🙈😍😅

Interessant waren auch die „Cole Clark Guitars“. Haben wirklich gut geklungen und vor allem… gut gerochen. Das Holz muss geräuchert worden sein oder so etwas in der Richtung 😅😊👍
Hat ziemlich nach Speck und Rauch gerochen. Im positiven Sinne. Und ja… Wir haben so viele Gitarren getestet, dass der Tag und damit auch die Messe ratz fatz zu Ende war.

Die Musikmesse 2017 war absolut super und ich freue mich schon auf nächstes Jahr 🙂

Hier nun noch ein paar Bilder vom Tag 🙂

Ich hoffe der Blogeintrag hat euch gefallen und wünsche euch nun noch einen schönen Abend.

Bis bald 🐾

Rockige Grüße

Euer Marco 😊🎸🎶

PS: Hier gehts zu Teil 1 ▶️ http://marcorothmusic.de/musikmesse-2017-teil-1/

 

  1 comment for “Musikmesse 2017 Teil 2 😍🎶🎸

Comments are closed.

Visit Us On FacebookVisit Us On TwitterVisit Us On Youtube